Naturkunst am Waldkulturpfad

 

    

 

StudentInnen des Fachpädagogischen Seminars Karlsruhe, begleitet von zwei Dozentinnen, waren zu Besuch am Waldkulturpfad. Ein Naturkunstwerk erarbeiten und gestalten war das Thema. Anne-Bärbel Ottenschläger leitete dieses eintägige Seminar.

 

Nach einer Führung durch die Stationen des Waldkulturpfades versammelten sich die TeilnehmerInnen in der Waldecke rechts vor den Klangkreisen. Die Aktion begann mit einer Einstimmung, um die Natur mit offenen Augen zu sehen, zu erkennen, wahrzunehmen und mit Händen zu erfühlen. So  war die Annäherung zur Natur gelungen und ein Gruppenfindungsprozess wurde möglich.

 

Mit den vorhandenen Materialien wurde gestaltet und zwar das, was sich jede Gruppe erarbeitet hatte. Es entstanden verschiedene Naturkunstwerke, wie. z. B. Behausung, Wurzelpferd und Himmelsleiter.

 

Interessant war, wie intensiv und auch unterschiedlich sich die einzelnen SchöpferInnen mit ihren Werken identifizierten. Wie immer in Gruppenprozessen sprang bei einigen TeilnehmerInnen der Funke sofort über, andere mussten sich  ihrer schöpferischen Kräfte erst  gewahr werden.

 

Die Naturkunst wurde am Ende  dem Wald  zurückgegeben. Das Nehmen, Verwandeln, Zurückgeben war für alle ein neuer, bisher unbekannter Prozess, der viele ins Staunen versetzte. Das sich selbst Erleben, Erfahren, Erspüren in der Natur war eine beglückende  Erkenntnis. Denn nur wer den Zugang zu seiner Berührbarkeit und Empfindungsfähigkeit entwickelt hat, kann sie auch an seine Schüler weitergeben.

 

Die Welt wird bunter, schöner, tiefgründiger, wenn wir uns aufmachen, das vorhandene in der Natur zu genießen.